Grüne, Klimagerechte Stadtplanung

  • Zielsetzung: CO2-neutrales Quartier!
  • Umsetzung als eine von 100 Klimaschutzsiedlungen in NRW (Landesprogramm der Energieagentur NRW)
  • Intelligentes zukunftsfähiges Energiekonzept, Berücksichtigung der nutzungsspezifischen energetischen Anforderungen (z. B. Nutzung von Gewerbe-Abwärme für Wohnungsbeheizung etc.)
  • Zentrale Energieerzeugung mit erneuerbaren Energien (z. B. Blockheizkraftwerk, Erdwärme, Photovoltaik, Solarthermie)

Optimierte bauliche Strukturen:

  • Ausrichtung der Gebäude und Dachformen für optimale solare Gewinne, Energieeffizienz
  • Reduzierung versiegelter Flächen, Regenwassernutzung, Dach- und Fassadenbegrünung (hängende Gärten), nicht unterbaute Platzbereiche für eine angemessene Bepflanzung mit Bäumen.
  • Hochwertige urbane Freiflächen im Innern des Geländes mit Innenstadtcharakter (24-h-Nutzbarkeit und –Zugänglichkeit)
  • Altlasten Sanierungskonzept – Offenlegung der Gutachten vor dem Bürgerbeteiligungsverfahren

Eure Ideen:

Vor einer abgeschlossenen Planung muss die Entfernung der Giftstoffe geklärt werden?

Vor rund 10 Jahren wurde auf Grundlage eines B-Plans auf dem Gelände ein Bezirksrathaus geplant.

Da bereits damals bekannt war, dass dieses Gelände in hohen Konzentrationen mit Blei, Arsen und PAK kontaminiert ist (PAK ist eine Zusammenfassung verschiedener chemischer Verbindungen, die stark Krebs erregend sind).

Die Gifte sind bei der damaligen Lampenherstellung als Abfall entstanden. Nach heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass auch Dioxin als giftiger Abfall angefallen ist.

Bodenanalysen auf Dioxin wurden nicht durchgeführt. Denn zu diesem Zeitpunkt unterlag dieser chemische Giftstoff noch der strategischen Geheimhaltung. Es diente z.B. bei Militäraktionen in Vietnam zur Entlaubung von Wäldern. Noch heute sind wegen dieser Anwendung große Landstriche in Vietnam unbewohnbar und viele Einheimische sterben auch heute noch an Krebs verursacht durch Dioxin.

Aus dargestellten Gründen wurde damals der Bebauungsplan aufgehoben und das Bezirksrathaus nicht gebaut.

Köln, den 22.02.2011

  • Keine komplette Umbauung des Areals und ausreichend Begrünung (Park/ Ruheflächen?) – anders als das alte 4711-Areal, das wie ein toter Innenhof wirkt
  • Bauwagenplatz integrieren
  • Öko(Floh)markt, Platz?!?
  • Botanischer Garten, Blumenwiese
  • Schmetterlingshaus
  • Klima-Demonstrationszentrum (CO2-freies Gelände zu Ausstellungszwecken)
  • Viele Bäume
  • Parkbänke
  • Plätze, auf denen es Spaß macht, draußen zu sein
  • Bitte Grün nach Ehrenfeld

Deine Ideen sind uns wichtig! Füge sie einfach per Kommentarfunktion hinzu!

Eine Antwort zu Grüne, Klimagerechte Stadtplanung

  1. Markus Schopp schreibt:

    Clubkultur in Ehrenfeld erhalten!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s