Rückblick und Ausblick

Liebe Freunde des Heliosgeländes,

wie ist es weitergegangen nach der Informationsveranstaltung zum Bebauungsplanentwurf der Stadt am 27. Oktober letzten Jahres? Im Folgenden ein kurzer Bericht zum Stand der Dinge für alle Interessierten.

Die Themen „Heliosgelände“ und „Bürgerbeteiligungsverfahren“ sind auch überregional weiter von großem Interesse. Es gibt zahlreiche Anfragen im Zusammenhang mit Fach-, Bachelor- oder Masterarbeiten, zudem Führungen und Informationsgespräche für Studenten und Dozenten von unterschiedlichen Universitäten sowie Gespräche im Rahmen von Veranstaltungen im Veedel, z.B. im Colabor.

Aber auch mit Politik und Verwaltung sitzen wir inhaltlich weiter am Tisch. Am 31. Januar fand auf Einladung des Bezirksbürgermeisters ein Treffen im relativ kleinen Kreis mit Herrn Höing (Leiter des Dezernats für Stadtentwicklung), Herrn Harzendorf (Leiter des Amts für Straßen und Verkehrstechnik), Herrn Wolff (stellv. Leiter des Stadtplanungsamts), Bezirksvertretern und der Bürgerinitiative statt.

Hier wurde die Informationsveranstaltung vom Oktober nachbereitet und die weiterhin strittigen Themen (Verkehr und Stellplätze auf dem und um das Gelände, Shared Space auf der Heliosstraße, Handelsflächen und Nutzungsvarianten im Erdgeschoss der Wohnbebauung entlang des Gürtels, Entwicklungsmöglichkeiten für die Kulturmeile auf der Heliosstraße) sowie Möglichkeiten der Erweiterung des B-Plans um verbindliche städtebauliche Verträge zu diesen Themen diskutiert. Konsens herrschte darüber, dass der Zeitplan für den Bau der Schule (Baubeginn Mitte 2018) nicht gefährdet werden dürfe.

Die Verwaltung nimmt die Einwände der Bürger ernst und prüft nun – auch in Gesprächen mit dem Eigentümer – inwieweit Änderungen im B-Plan-Entwurf vorgenommen werden. Herr Höing versprach nochmals das Gespräch mit uns zu suchen, bevor der Entwurf den Entscheidungsgremien des Bezirks und der Stadt vorgelegt wird. Ein genauer Zeitplan dafür liegt aber noch nicht vor.

Ansonsten trauern wir darum, dass das Underground wohl in der Mitte des Jahres geräumt werden muss (Aktuell setzen wir uns noch dafür ein, dass der Betrieb ggf. bis Ende des Jahres aufrechterhalten werden kann), freuen uns aber darüber, dass die kulturelle Zwischennutzung des Geländes (Helios37 und Stapelbar) mit Beginn des Jahres angelaufen ist (voraussichtlich bis Ende 2018) und hoffen auf weitere gute Nachrichten in den kommenden Monaten.

Liebe Grüße aus dem Veedel

vom Hawe

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s