Eine Schule zu Weihnachten?

Liebe Freundinnen und Freunde des Heliosgeländes,

nun können wir einmal mehr unter dem Weihnachtsbaum feiern, denn in der gestrigen Ratssitzung wurden wichtige Entscheidungen für das Heliosgelände getroffen. Wir sind stolz, dass wir mit Eurer Unterstützung und den vielen Freundinnen und Freunden des Heliosgeländes dieses große Etappenziel noch vor dem Jahreswechsel erreicht haben. Ganz zur Ruhe setzen können wir uns nicht, denn auch im nächsten Jahr muss die BI Helios die Planungen für das Gelände aufmerksam verfolgen und sich sicherlich auch zu Wort melden.

Mit Eurem Interesse an dem Heliosgelände, mit Eurer Anwesenheit bei den Präsentationen und Diskussionen gebt Ihr der BI Helios das Gewicht, das sie benötigt, um den Entwicklungsprozess auch weiterhin im Sinne der Ehrenfelder Bürger zu begleiten – das ist super!

Wir verabschieden uns mit den guten Nachrichten und wünschen Euch fröhliche Weihnachtstage und einen guten Start in ein tolles neues Jahr 2015.

Eure BI Helios

Entscheidungen des Rates für die Heliosschule am 16.12.2014

Der Rat der Stadt Köln hat in seiner letzten Sitzung des Jahres am 16.12. gleich zwei wichtige Entscheidungen für die Inklusive Universitätsschule Helios getroffen:

  1. Die Sekundarstufe der Heliosschule startet 2018/2019 in der Overbeckstraße und der Borsigstraße bis zum Einzug in das geplante Schulgebäude auf dem Heliosgelände.
  2. Der Rat hat den Ankauf des Grundstücks für den Schulbau auf dem Heliosgelände entschieden.

Die erste Grundschulklasse der Inklusiven Universitätsschule startet schon mit dem Schuljahr 2015/2016 in der Mommsenstraße. Die Anmeldungen sind bis Ende Januar 2015 möglich. Interessierte Eltern können sich an die Schulleiterin Marion Hensel wenden: marion.hensel@stadt-köln.de Schulhandy: 0157 33 722 579

Was passiert 2015 und worauf achtet die BI Helios?

Für alle Fans des Undergrounds vorweg: Das Underground kann bis zum 30.06.2017 an seinem angestammten Platz und in der bekannten Form weiter bestehen.

Das Haus der Architektur Köln hat am 2.12.2014 zu einer hochrangig besetzten Veranstaltung zum Stand des Heliosgeländes eingeladen, die von der Architektin Almut Skriver, langjähriges Mitglied der Bürgerinitiative Helios, moderiert wurde. Im voll besetzten Kubus im Josef Haubrich Hof erläuterte die Dezernentin Dr. A. Klein die aktuelle Schulplanung und kündigte die Auslobung eines Schulbauwettbewerbes für Februar 2015 an. Das Ergebnis soll bis zur Sommerpause vorliegen. Die BI Helios schlägt vor, die Ergebnisse dieses Wettbewerbs öffentlich in Ehrenfeld zu präsentieren.

Der Gewinner des städtebaulichen Gutachterverfahrens, das Büro Ortner&Ortner, präsentierte den Stand der laufenden Überarbeitung des Bebauungsplans für das Heliosgelände, der 2016 verabschiedet werde soll. Positiv aufgenommen wurde die Neuordnung der Baukörper der Schule für eine größere Fläche, die einen Platz aufspannt zwischen der prägnanten Ziegelfassade der Rheinlandhalle und dem modernen Schulbau. Dieser Ort ist der Aktivplatz auf dem Heliosgelände für Schüler und Bürger, der auch in seiner Funktion als Schulhof in der Modellschule rund um die Uhr öffentlich zugänglich bleibt. Seine Möglichkeiten kann dieser Platz nur dann entfalten, wenn er in alle Richtungen offen ist und eine direkte Verbindung zur Heliosstraße und der geplanten Kultur- und Atelierhalle hat.

Ein weiterer besonders ansprechender Platz mit Gastronomie soll am Heliosturm entstehen, zwischen Rheinlandhalle, Helioshaus und über die Heliosstraße hinweg bis zu den Bahnbögen. Von Industriekultur gerahmt wird dieser Platz die Geschichte des Heliosgeländes zeigen.

Frau A. Müller, Leiterin des Stadtplanungsamtes, beantwortete Fragen aus dem Publikum. Besonderes Interesse galt der Berücksichtigung des Fahrradverkehrs und der Verknüpfung des Geländes mit der Umgebung. Frau Müller berichtete, dass in einer Bahnhofskonferenz die Stadt mit der deutschen Bahn und dem Pächter der Bahnbögen über die Weiterentwicklung der Bahnbögen und einen möglichen Durchstich auf Höhe des Heliosturms verhandelt. So könnte das Heliosgelände mit dem Bezirksrathaus Ehrenfeld verbunden werden. Von den Besuchern der Veranstaltung wurde angeregt, die KVB Haltestelle am Gürtel so zu organisieren, dass die Schüler vom Gelände der Schule einen direkten Zugang zur Haltestelle haben.

Frau Miosic von der PE Ehrenfeld, Eigentümerin des Geländes, berichtete über Verhandlungen mit den Pächtern des Burger King nach den überraschenden Entwicklungen dort. Vielleicht ergibt sich ggf. die Chance für eine frühere Bebauung auch dieser Fläche. Sobald der Bebauungsplan beschlossen ist, soll die Randbebauung entlang des Gürtels mit Wohnungen und Gewerbe im Erdgeschoss realisiert werden.

In der gesamten Diskussion wurde deutlich, wie wichtig die Begrünung des Geländes, der Fassaden und Dachgärten für die Aufenthaltsqualität für die Menschen im Stadtteil sein wird. Die Begrenzung und Doppelnutzung der Tiefgaragenflächen soll eine Begrünung mit großen Bäumen zwischen Schulgebäude und Rheinlandhalle ermöglichen. Die BI Helios wird sich dafür einsetzen, dass zusätzlich Möglichkeiten zur Begrünung auf Dächern und an Fassaden genutzt werden. Die Utopie eines Parks auf dem Heliosgelände ist lebendig.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Allgemein, IUS veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s