Wie geht es weiter auf dem Helios-Gelände?

Plakat der BI Helios

Plakate der BI Helios können ab Samstag, 26.5., in der BUNT Buchhandlung zum Verteilen abgeholt werden!

Die Bürgerbeteiligung „Helios Forum“ ist ein Riesenerfolg. Ein Erfolg für Ehrenfeld, den viele mitgetragen haben. Die Bürgerinnen und Bürger haben erreicht, dass nun ein Leitbild zur Gestaltung des Geländes und Vorgaben für den städtebaulichen Wettbewerb feststehen:

  1. Kein Einkaufszentrum
  2. Durchwegung mit Plätzen und Grünflächen
  3. „Kulturmeile Helios“
  4. Bildung als Impuls (insbesondere IUS Inklusive Universitätsschule)
  5. Wohnen belebt
  6. Historische Gebäude als Wahrzeichen
  7. Innovatives Verkehrskonzept „Shared Space“

Kurz: das Helios-Gelände als Kultur- und Stadtquartier für alle. Dieser Kodex wird am 5. Juni um 19.30 Uhr im Berufskolleg Ehrenfeld vorgestellt. Wer will, kann sich auch auf Facebook zu dieser Veranstaltung anmelden! (Achtung: Dazu muss man bei Facebook registriert sein)

Die Bürger als Wächter des Kodex

Mit einem vollen Saal müssen wir Politik und Verwaltung nun davon überzeugen, dass wir die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung auch einfordern werden. Die BI Helios macht sich zur Aufgabe, die Umsetzung im weiteren Prozess zu überwachen (Beschlussvorlage Rat, städtebaulicher Wettbewerb, Bebauungsplan usw.).


Es ist viel erreicht, aber noch lange nicht alles in trockenen Tüchern … daher bitten wir Euch alle, am 5. Juni ins Berufskolleg Ehrenfeld zu kommen!


Hingehen:

Dienstag, 5. Juni 2012 um 19.30 Uhr

Präsentation des Bürgerentscheids Leitbild u. Kodex, anschließende Diskussion zur weiteren Bürgerbeteiligung.

Ort: in der Aula des Berufskollegs Ehrenfeld, Weinsbergstraße 72 (Eingang Piusstraße)

Freitag, 24. August bis Donnerstag, 6. September 2012

wochentags 10.00 – 18.00 Uhr

Ausstellung der Ergebnisse mit Dokumenten u. Fotos aus den Werkstätten der Bürgerbeteiligung

Ort: DQE Halle, Heliosstraße 35-37, 50825 Köln


Leitbild und Kodex in Lang- und Kurzfassung könnt Ihr auf unserer Webseite nachlesen/downloaden. Beides findet Ihr auch – wie immer gut versteckt – auf dem Internetportal der Stadt Köln

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bürgerbeteiligung, Helios Forum, Veranstaltungen, Was kann ich tun? abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wie geht es weiter auf dem Helios-Gelände?

  1. Renee Blume schreibt:

    Lieber Hanswerner Moellmann,

    Ich bin Mieterin eines Ateliers unter dem Helioturm.

    Mein Atelier nenne ich : Kunstraum Renée Blume unter dem alten Leuchtturm.

    Hin und wieder lade ich dort zu Lesungen, Treppenhauskonzerten..ect, ein. ( siehe website )

    Natürlich bin ich daran interessiert, solange wie möglich in diesem Atelier zu bleiben.

    Mit großem Interesse habe ich die Arbeit der BI mit den workshops verfolgt.

    Außerdem erlaube ich mir aber nun als “ Einzelkünstlerin “ auch noch einen Vorschlag zu machen:

    Zum HELIOSTURM :

    Gerne würde ich dort ( Nur im Turm und dem dazugehörigen Sockelgebäude )

    ein internationeles Schattenfigurentheaterzentrum für altes und zeitgenössiges

    Schattentheater einrichten. Im Turm könnte man mit wenig Aufwand interessante und aussergewöhnliche Bühnensituationen schaffen.

    Es könnte eine Bibliothek eingerichtet werden und Räume, die als Werkstätten zum Figurenbau dienen.

    Dieser Vorschlag ist eigentlich mit allem vereinbar, ( Schule ect. ) was sonst auf dem Gelände entstehen soll….

    Hier könnten Gäste aus aller Welt auftreten, aber auch Aufführungen stattfinden, die vor

    Ort von Künstlern ( vielleicht sogar mit Schülern ) erarbeitet werden.

    Man könnte der multinationalen Szene gerecht werden, indem man Schattentheaterfiguren verschiedener Kulturen lebendig werden läßt und kulturelle

    Hintergrüne erforscht – ein Ansatz, der in meinen Augen immer wichtiger wird. – Also, sich nicht dem internationalen Mainstream anschließen, sondern Raum geben um eigene Wege zu entwickeln.

    Und warum gerade Schattenfigurentheater?

    1. ein solches Zentrum gibt es noch nicht in Köln.

    2. Da kann es Aufführungen von höchster, künstlerischr Qualität geben, es kann aber

    auch mit einfachen Mitteln mit Schülern wie mit Erwachsenen Interessantes

    erarbeitet werden.

    3. Alle Diszilpinen werden angesprochen: bildende Kunst, Musik, Tanz u. Bewegung,

    Akrobatik, Sprache und Philosophie…….. ( und sogar manchmal ein interreligöser

    Dialog , der in diesem Statdteil mit seiner Moschee noch sehr wichtig werden wird.)

    4.) In diesen Zusammenhang gehört dann natürlich auch noch ein fester Raum für

    Comic- Zeichenkurse, den es ja so in Köln auch noch nicht gibt, soweit mir bekannt ist.

    soweit erstmal mein Vorschlag.

    mit freundlichen Grüßen,

    Renée Blume

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s