Wie geht Bürgerbeteiligung und wenn ja: Wer macht mit?

Close-up von unserem Helios-Modell.

Mit unserem Helios-Modell könnt Ihr am Samstag, den 24. September, zwischen 11 und 17 Uhr wieder Investor spielen. Wo? Vor der Stadtsparkasse auf der Venloerstraße.

Egal, wie viele Vorschläge zur Gestaltung des Helios-Geländes jetzt noch auf den Tisch kommen – eins steht fest: Das Bürgerbeteiligungsverfahren kommt auf jeden Fall. Und: Es ist noch nichts entschieden! Auch die Schulverwaltung wird ihre überraschenden Pläne, auf dem Helios-Gelände eine Universitätsschule zu bauen, in die vertiefte Bürgerbeteiligung einbringen müssen.

Aber wissen die Ehrenfelder auch, wie dieses Bürgerbeteiligungsverfahren aussehen wird und welche Rolle sie selbst darin spielen? Falls nicht: Hier kommt eine Skizze, die das Verfahren erläutern soll.

Denken, lenken, moderieren

Im Bürgerbeteiligungsverfahren wird es eine sogenannte „Lenkungsgruppe“ geben. Diese Gruppe soll aus circa 20 Mitgliedern bestehen, die die unterschiedlichen Interessengruppen repräsentieren. Und das sind bekanntlich die Ehrenfelder Bürgerinnen und Bürger, die Bürgerinitiative Helios, der Investor, die Kreativwirtschaft, die Bestandsmieter, die Stadtverwaltung und die Politik. Die Lenkungsgruppe setzt sich aus Vertretern dieser Gruppen zusammen.

Um eine bestmögliche Kommunikation zu gewährleisten, kommt eine neutrale Gruppe hinzu, die das ganze Verfahren begleitet, und das sind Moderatoren, die kein eigenes Interesse in puncto Helios-Gelände verfolgen. Dabei handelt es sich um das Köln-Luxemburgische Moderationsbüro Dewey Muller. Die Bezirksvertretung Ehrenfeld hat das Moderationsbüro aus einer Reihe von Bewerbungen auserkoren und seine Entscheidung bereits im Juli der Öffentlichkeit mitgeteilt.

Und so startet das Verfahren, welches etwa ein halbes Jahr dauern soll:

Am 1.12.2011 findet um 19.30 Uhr im Berufskolleg Ehrenfeld, Weinsbergstraße 72, die Auftaktveranstaltung zur Bürgerbeteiligung statt, zu der alle Ehrenfelder eingeladen sind. Auf der Versammlung wird offen diskutiert, wie die aktuelle Lage überhaupt aussieht, welche Ziele und Wünsche berücksichtigt werden sollen, und natürlich, was mit dem Helios-Gelände passieren soll. Auf der Versammlung kann man sich zu den dann folgenden Veranstaltungen verbindlich anmelden.

Später wird es zu den einzelnen Kernthemen Workshops geben. In diesen Workshops werden die Themen vertieft diskutiert – denkbar sind Workshops zu Verkehr, Handel, Kultur und Stadtplanung.

Jederzeit begleitet wird dieses ganze Verfahren von der Lenkungsgruppe, die die interne und externe Kommunikation regelt. Diese übergeordnete Gruppe entscheidet unter anderem auch, wer an den Workshops teilnehmen darf! Desweiteren verfolgt und kontrolliert sie die Ergebnisprotokollierung.

Wir gehen davon aus, dass diese Workshops jede Menge solider Ergebnisse erzielen werden. Aufbauend auf den Ergebnissen werden anschließend konkrete Ideen über die Zukunft des Helios-Geländes entwickelt. Die Ideen werden dann der Öffentlichkeit präsentiert.

Es ist wichtig, dass möglichst viele Bürger zur Auftaktveranstaltung am 1. Dezember 2011 kommen und so ihr Interesse an dem Verfahren bekunden – das Ergebnis soll schließlich den Willen möglichst vieler Ehrenfelder Bürger widerspiegeln. Sicherlich hat jeder eine Vorstellung oder eine Idee davon, was mit dem Filetstück Ehrenfelds passieren soll. Es ist wichtig, dass jeder mitmischt – anstatt tatenlos zu zu sehen, was mit dem Helios-Gelände passiert. Wir Ehrenfelder Bürgerinnen und Bürger müssen unsere Chance nutzen, bei der Gestaltung des Helios-Geländes mit zu mischen.

Die Termine und weitere Informationen zu den Veranstaltungen innerhalb der Bürgerbeteiligung werden wir hier auf der Website rechtzeitig bekannt geben!


Interesse geweckt? Diskutiert mit uns darüber auf unserer Facebookseite!

Habt Ihr noch Fragen zur Bürgerbeteiligung? Dann kommt doch am Samstag, dem 24. September, zwischen 11 und 17 Uhr zur Stadtsparkasse auf der Venloer. Die BI Helios steht dort wieder mit ihrem Holzmodell vom Helios-Gelände – und Ihr könnt Investor spielen.

Übrigens: In der vergangenen Woche hatte der Kölner Stadtanzeiger eine Umfrage zur Zukunft des Helios-Geländes gebracht. Fast 3000 Leute haben sich daran beteiligt, das genaue Ergebnis könnt Ihr hier nachsehen!


Mehr Informationen zur Bürgerbeteiligung auf unserer Website. Unser Konzept zur Bürgerbeteiligung findet Ihr hier.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Allgemein, Bürgerbeteiligung, Was kann ich tun? abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Wie geht Bürgerbeteiligung und wenn ja: Wer macht mit?

  1. gertrud klefisch schreibt:

    ich bin dagegen, daß ein einkaufszentrum dort gebaut wird.

  2. Pingback: Erst der Haushalt – dann die Beteiligung: Macht mit! | Bürgerinitiative Helios

  3. Pingback: Allerweltshaus führt durch Ehrenfeld – Shopping-Mall stößt auf Ablehnung | Bürgerinitiative Helios

  4. Pingback: Viel Zustimmung für die BI Helios auf der Venloer Straße | Bürgerinitiative Helios

Kommentare sind geschlossen.