Breaking News! Schule statt Einkaufszentrum?

Heliosgelände

Heliosgelände

Zu den Plänen der Stadt, auf dem Helios-Gelände eine Universitätsschule zu bauen, konnte der Stadtanzeiger dem Investor Paul Bauwens-Adenauer am Abend eine erste Stellungnahme entlocken. „Im Moment kann ich mir das für uns nicht vorstellen“, so Bauwens-Adenauer. „Aber man soll ja nie ’nie‘ sagen.“

BI-Sprecher Hawe Möllmann begrüßte die heute bekannt gewordene Alternative zu einem Einkaufszentrum auf dem Gelände. Er mahnte aber gleichzeitig an, dass die Errichtung eines großen Schulgebäudes nicht unbedingt mit allen Zielen der BI konform sein müsse. So blieben beispielsweise Fragen zum öffentlichen Raum, zur Durchwegung und zum kulturellen Bestand offen.

Einer der Mitinitiatoren der Inklusiven Universitätsschule (IUS), Dieter Asselhoven, bestätigte gegenüber der BI Helios, dass es sich bei dem Vorschlag für den Standort Helios-Gelände um eine „durch und durch ernst gemeinte Absicht“ handele, sowohl vonseiten der Universität, als auch vonseiten der Stadt beziehungsweise des Schulamtes. Dabei gelte für die Initiatoren der IUS, dass man den Vorschlag „im Einvernehmen mit denen realisieren möchte, die sich schon seit Längerem um die Nutzung des Geländes und die Zukunft des Stadtteils Gedanken machen“.

Der Kölner Stadtanzeiger hatte am Mittwoch (14.9.2011) in dem Artikel „Schule statt Einkaufszentrum“ über die Pläne von Stadt und Universität berichtet. Auf 25.000 Quadratmetern solle das Konzept für eine Modellschule der Universität umgesetzt werden. Der Plan des Eigentümers, auf dem Grundstück ein Einkaufszentrum zu bauen, sei damit vom Tisch. Mit dem überraschenden Vorstoß bringe die Stadt neuen Schwung in die „schwierige Debatte um die Zukunft des Areals“ – und rücke damit auch „deutlich von den Wünschen und Plänen des Grundstückseigentümers und Investors Paul Bauwens-Adenauer ab“.


Links:

Perspektiven für das Heliosgelände (ksta.de vom 15.9.2011)

Schule statt Einkaufszentrum (ksta.de vom 14.9.2011)

Kommentar (ksta.de vom 14.9.2011)

„school is open“ – BildungsRaumProjekt

„school is open“-Konzept zum Download (PDF-Dokument)

Das „school is open“-Konzept als Flyer (PDF-Dokument)


Mehr Informationen zur Bürgerbeteiligung auf unserer Website. Unser Konzept zur Bürgerbeteiligung findet Ihr hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Allgemein, Bürgerbeteiligung, In der Presse, IUS, Kultur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Breaking News! Schule statt Einkaufszentrum?

  1. Pingback: Nach der 1. Werkstatt: Breiter Konsens zur Zukunft des Helios-Geländes | BI Helios

  2. Pingback: Allerweltshaus führt durch Ehrenfeld – Shopping-Mall stößt auf Ablehnung | Bürgerinitiative Helios

  3. Pingback: Wie geht Bürgerbeteiligung und wenn ja: Wer macht mit? | Bürgerinitiative Helios

  4. Thor Zimmermann schreibt:

    ‎Heute (15.9.) im Stadtanzeiger: „Der Plan der Grundstückseigentümer, zu denen er gehört, hier ein großes Einkaufszentrum zu bauen, gehe schließlich zurück auf Ratsbeschlüsse.“ (Bauwens) – Meines Wissens nach Quatsch, die „Beschlüsse“ soll er uns mal zeigen!

  5. Andreas Lemke schreibt:

    Wir raten zur Vorsicht! Das kann auch eine Ente sein!

  6. Annika schreibt:

    Heute früh um 7:30 ähnliches in den lokal Nachrichten von WDR2 gehört. Aber irgendwie noch zu sehr gepennt… Aber vielleicht lohnt es sich, da noch mal nachzuhören.

Kommentare sind geschlossen.